TSV Keilberg - TSV Lengfeld 2:1

Tore: 1:0 Stenger (11.), 2:0 Bussmann (75.), 2:1 Szabo (89.)

 

Gegen den Landesliga-Absteiger und Tabellenletzten gab es nach zuletzt drei Niederlagen einen sehr wichtigen Sieg im letzten Heimspiel. Dabei waren wir in einem hitzigen Spiel das bessere Team und verpassten mehrmals insbesondere nach dem Platzverweis für Lengfeld nach rund 70 Minuten und dem 2:0 durch Jannis Bussmann die Vorentscheidung zum 3:0, sodass wir kurz vor Schluss noch den Anschluss per direktem Freistoß schlucken mussten und in der Nachspielzeit nochmal auf eine Glanzparade von Benedikt Grossmann angewiesen waren, um die drei Punkte dann endgültig einzufahren.

   

SG Keilberg II/Straßbessenbach - Gencler Birl. A'burg II 5:0

Tore: 1:0 Baltes (11.), 2:0 Argast, (67.), 3:0 Argast (70.), 4:0 N. Wenzel (80.), 5:0 N. Wenzel (83.)

 

Gegen Gencler II konnten wir auch in der Höhe verdient mit 5:0 gewinnen. Allerdings brauchte es das 2:0 von Levin Argast nach 67 Minuten, um den Knoten endgültig zu lösen.

 

 

SG Keilberg II/Straßbessenbach - SG Rottenberg/Feldkahl I 2:2

Tore: 1:0, 2:0 Schreck (38., 49.), 2:1 Steigerwald (53.), 2:2 Nerl (FE, 73.)

 

 

Gegen Rottenberg/Feldkahl konnten wir trotz einer ansprechenden Leistung eine 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Noah Schreck nicht über die Zeit retten. Im Endeffekt ist es ein ärgerlicher Punktverlust, da wir über die 90 Minuten das bessere Team waren.

 

ETSV Würzburg - TSV Keilberg 4:2

Tore: 1:0 Phouthavong (30.), 2:0 Eberhardt (40.), 3:0 Skalieris (48.), 3:1 Fabian Reith (52.), 4:1 Eberhardt (59.), 4:2 Daniel Reinhardt (66.)

 

 

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Veitshöchheim brauchten wir 15 Minuten, um Zugriff aufs Spiel zu bekommen. In der Phase, in der wir das bessere Team waren, gerieten wir mit 0:1 in Rückstand. In der Folge hatten wir die Chance zum Ausgleich, Niklas Stenger scheiterte aber an der Latte, der Nachschuss von Fabian Roth wurde von der Linie gekratzt. Kurz vor der Halbzeit wurden wir dann nach einem schlecht ausgeführten Freistoß von uns Lehrbuchmäßig ausgekontert und gerieten mit 0:2 in Rückstand. Direkt nach der Halbzeit verhinderte Benedikt Grossmann zunächst noch das sichere 0:3, war dann nur eine Minute später jedoch machtlos. Fabian Reith traf mit einem Freistoß herrlich zum 1:3 allerdings keimte die Hoffnung nur kurz. Wieder über deren starke rechte Seite kassierten wir das 1:4. Zwar schaffte Dani Reinhardt per Kopf erneut den Anschluss, danach konnten wir uns allerdings nicht mehr für unsere Bemühungen belohnen. Im Endeffekt stand eine gerechte 2:4 Niederlage, wir ließen in diesem Spiel einfach zu viele Chancen zu.

 

TSV Eisingen - TSV Keilberg 7:0

 

Über das Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Mit 0:7 holten wir uns eine selten dagewesene Packung beim Tabellendritten ab. 7 Gegentore gab es zuletzt in der Saison 2012/2013 beim 1:7 bei den Würzburgern Kickers II. Das war ein rabenschwarzer Tag.

   

SG Keilberg II/Straßbessenbach - SC Rauenthal 0:2

 

 

Gegen Rauenthal kassierten wir eine unnötige Niederlage, allerdings rechtfertigte unsere Leistung auch nicht unbedingt ein besseres Ergebnis. Obwohl wir etwas mehr vom Spiel hatten, waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Ein Doppelschlag eine Viertelstunde vor dem Ende brach uns im Endeffekt das Genick.

 

TSV Keilberg - DJK Hain 0:1

Tor: 0:1 Meßner (83.)

 

Dem souveränen Tabellenführer konnten wir auf Augenhöhe begegnen. Natürlich kam uns der kleine Hartplatz dafür entgegen. Chancen gab es auf beiden Seiten, ein Punktgewinn oder sogar mehr war absolut möglich. Leider machte Hains Torjäger die Hoffnungen im Anschluss an eine Ecke zunichte, sodass wir am Ende trotz einer couragierten Leistung mit leeren Händen dastanden. 

 

SSV Kitzingen – TSV Keilberg 1:2

Tore: 0:1 Benedict Krelina (43.), 1:1 Schmidbauer (59.), 1:2 Niklas Stenger (65.)

 

 

Nachdem wir gut in die Partie kamen, übernahm ab der 15. Minute der Gastgeber aus Kitzingen das Zepter. Nur Torhüter Benedikt „Chipsi“ Grossmann war es zu verdanken, dass wir ohne Rückstand davon kamen. So fischte er einen „unhaltbaren“ aus dem Winkel und blieb auch in einer 1-Gegen-1-Situation der Sieger. Kurz vor der Halbzeit wurde dann eine gute Pressingsituation von uns mit dem bis dato glücklichen Führungstreffer belohnt. Niklas Stenger erkämpfte sich den Ball, Jannis Bussmann legte traumhaft mit der Hacke auf und Benedict Krelina sorgte für die Führung. Nur zwei Minuten später konnten wir fast nachlegen, nach einer schönen Kombination scheiterte Jonas Salg aus relativ spitzem Winkel an der Latte. In der zweiten Halbzeit war das Spiel wieder recht ausgeglichen, zunächst ohne Chancen auf beiden Seiten. Nach rund einer Stunde traf Schmidbauer dann für Kitzingen aus der Distanz zum 1:1-Ausgleich. Auch die erneute Führung durch Niklas Stenger fiel aus der Distanz von ca. 20 Metern nach einem langen Ball von Benedikt Grossmann. Kurz vor dem Ende bekamen wir dann eine Vierfach-Chance nicht im Kasten unter, entweder schossen wir den Keeper der Kitzinger an oder er hielt stark. Somit blieb es beim hauchdünnen 2:1-Sieg, der uns für den Moment einen hervorragenden 7. Platz nach 14 Spielen einbringt.

 

TSV Keilberg - TV Wasserlos 3:2

Tore: 1:0 Niklas Stenger (5.), 1:1 Bichler (21.), 2:1 Benedict Krelina (33.), 2:2 Bichler (63.), 3:2 Fabian Roth (90.+3, FE)

 

Im ersten Heimspiel der Geschichte, dass nicht in Keilberg sondern in Straßbessenbach ausgetragen wurde, konnten wir gegen den aufstrebenden TV Wasserlos einen wichtigen, wie hochverdienten 3:2-Sieg feiern. Dabei brachte uns Niklas Stenger nach bereits 5 Minuten mit 1:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen im Ballbesitz für die Wasserloser. Nach 21 Minuten entblößten wir unsere rechte Seite, Wasserlos spielte das schön aus und traf zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde hatte Bene Krelina allerdings die passende Antwort. Nach sehr schöner Vorarbeit von Bussmann kam er links am Strafraum an den Ball und schlenzte herrlich zur erneuten Führung ein. Jannis Bussmann verpasste nur Minuten später das 3:1, als er einen schlampigen Pass von TVW-Keeper Emmel in die Füße bekam, sein Abschluss aber zu zentral geriet. In der zweiten Halbzeit dann drängten wir auf das 3:1. Niklas Stenger schlenzte nach schöner Ablage von Bussmann den Ball ganz knapp am Tor vorbei (50.) In der 56. Minute wurde es dann wild. Emmel parierte einen Stenger Schuss zur Ecke. Im Anschluss an diese fischte Emmel zwei Kopfbälle von Falk Siegmund spektakulär raus, der Ball konnte anschließend zwar aus dem Strafraum befördert werden, aber dort wartete Laurenz Michel der aus 25 Meter drauffackelte, aber auch diese Rakete lenkte Emmel zur Ecke. In der 64. Minute, eigentlich mit der ersten Chance des TV in der zweiten Halbzeit, kassierten wir abermalig den Ausgleich. Aus dem Getümmel nach einer Ecke heraus traf wieder Adam Bichler. Nur zwei Minuten später kamen wir zum nächsten Hochkaräter: Nach einer Flanke von Stefan Emmerich kam Niklas Stenger im Fünfmeterraum komplett frei zum Kopfball, setzte den aber am Tor vorbei. Auch Simon Stadtmüller konnte eine herrliche Emmerich Vorlage aus hervorragender Position nicht im Tor unterbringen - er schoss den Ball drüber (78.). Nach einer Gelb-Roten Karten für die Gäste drückten wir weiterhin unentwegt auf das Siegtor. Jannis Bussmann tanzte seinen Gegenspieler im Strafraum aus, wurde aber in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. So musste in der Nachspielzeit ein Elfmeterpfiff für die Entscheidung sorgen. Nach einem langen Ball setzte Bene Krelina entschlossen nach, TVW-Keeper Patrick Emmel kam aus seinem Kasten und beide Spieler stießen zusammen. Sicherlich ein Elfmeter aus der Kategorie "kann man, muss man nicht". Fabi Roth wars am Ende egal, er behielt die Nerven und traf zum hochverdienten Sieg. 

 

SG Keilberg/Straßbessenbach - SV RW Weibersbrunn 0:3

Tore: 0:1 Roth (20. FE), 0:2 Rüppel (73.), 0:3 Schreck (85., FE)

 

 

Gegen den Spitzenreiter aus Weibersbrunn verkauften wir uns teuer, hatten allerdings am Ende mit 0:3 das Nachsehen. Das Ergebnis ist deutlicher, als der Spielverlauf im Endeffekt war. Nach 20 Minuten trafen die Gäste in einem bis Dato ausgeglichenen Spiel per Foulelfmeter zur Führung. Ob es ein Elfmeter war, da gehen die Meinungen auseinander, im Endeffekt kann man ihn wahrscheinlich geben. In der Folge agierten wir mindestens ebenbürtig konnten aber unsere wenigen Chancen nicht Nutzen. Durch einen Sonntagsschuss kassierten wir dann das 0:2. Auch in der Folge hatten wir Chancen zum Anschlusstreffer, aber an diesem Tag brachten wir den Ball einfach nicht ins Tor. Das 3:0 kurz vor dem Ende resultierte ebenfalls aus einem (berechtigten) Foulelfmeter.

 

SpVgg Hösbach Bhf - TSV Keilberg 5:0

 Tore: 1:0 Väth (23.), 2:0 Renner (34.), 3:0 Väth (42.), 4:0 Mühlhoff (51.), 5:0 Steglich (83.)

 

Im Derby hatten wir am Sonntag bei den Bahnhöfern unterm Strich keine Chance und mussten auch in dieser Höhe eine verdiente Auswärtsniederlage hinnehmen.

Lediglich die ersten 20 Minuten konnten wir das Spiel auf Augenhöhe gestalten und ein paar gefällige Spielzüge vortragen. Im weiteren Verlauf leisteten wir uns in der Hintermannschaft zu viele individuelle Fehler und lagen somit schon zur Halbzeit 3:0 hinten. In der zweiten Hälfte schalteten die Bahnhöfer einen Gang runter, hatten das Spiel aber zu jeder Zeit im Griff und waren dennoch mit ihren schnellen Offensivspielern stets gefährlich. Ihre Chancen nutzten die Gastgeber effizient und konnten somit in Hälfte Zwei den Spielstand auf ein 5:0 hochschrauben.

Kopf hoch, Männer! Am Sonntag ist der TV Wasserlos zu Gast, den wir in der Tabelle auf Distanz halten wollen.

 

  

SG Strietwald - SG Keilberg II/Straßbessenbach 0:1

Tor: Braun (90. + 3)

 

Gegen Strietwald gab es in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, mit Chancen auf beiden Seiten, wobei keine Mannschaft zu Hochkarätern kam. In der zweiten Halbzeit dann waren wir das bessere Team. Nachdem uns noch ein möglicher Elfmeter verwehrt blieb, avancierte Maximilian Braun in der Nachspielzeit zum Matchwinner. Sein 1:0 in der dritten Minute der Nachspielzeit bescherte unserem Team drei wichtige Punkte und lässt uns auf Tuchfühlung nach oben bleiben. Glückwunsch!

TSV Keilberg - TSV Großheubach 1:1
Tore: 0:1 Gillich (38.), 1:1 Argast (90. + 3)
Mit Großheubach war der souveräne Meister der letztjährigen Kreisliga bei uns zu Gast. Nach Startschwierigkeiten sind die Großheubacher in der neuen Liga angekommen und fühlen sich dort pudelwohl. Dies belegen starke 18 Punkte nach 11 Spielen. Nach Hain und Bahnhof verfügen die Großheubacher über die Drittbeste Offensive der Liga. Die erste Hälfte bot den Zuschauern sowohl auf unserer, als auch auf Gästeseite einige Chancen. Unsere größten Chancen vergaben aber Bussmann (6.) und Krelina (16.). Es dauerte bis zur 22. Minute, bis es erstmals für uns gefährlich wurde, Badowski köpfte jedoch vorbei. Nur drei Minuten später verhinderte dann zunächst Grossmann und beim Nachschuss die vielbeinige Abwehr unseren Rückstand. Kurz vor der Pause leisteten wir uns einen fatalen Ballverlust an der Mittellinie während unserer Vorwärtsbewegung. Dieser wurde mit dem Gegentreffer durch Gillich bestraft. In der zweiten Halbzeit war das Spiel nun deutlich ruhiger. Von den Spielanteilen blieb die Partie ausgeglichen, Chancen waren nun allerdings auf beiden Seiten nicht mehr vorhanden. Als Stenger dann in der 80. Minute eine Zeitstrafe erhielt, erhöhte das unsere Chancen nicht gerade. Allerdings wurden wir genau dann in dieser Phase mutiger und drängten Großheubach hinten rein. In der Nachspielzeit dann die Belohnung: Einen Emmerich-Freistoß köpfte Levin Argast über den Torhüter hinweg zum umjubelten und verdienten Ausgleich. 

 

  

DJK Hain II - SG Keilberg II/Straßbessenbach 0:4

Tore: 0:1 Schreck (2.), 0:2, 0:3, 0:4 Emmerich (12. FE, 23., 69.)

 

Im kurzfristig angesetzten Nachholspiel, weil sonntags zuvor der Schiedsrichter nicht aufgetaucht ist, setzte sich die SG auch in dieser Höhe verdient mit 4:0 auswärts durch und konnte mit den eingefahren drei Punkten den Anschluss nach oben wieder herstellen. Von Beginn an war man gewillt, endlich mal einen Dreier gegen einen direkten Konkurrenten einzufahren und ließ mit drei frühen Toren keinen Zweifel am Ausgang dieses Spiels. Besonders hervorzuheben war die an diesem Abend auffällige mannschaftliche Geschlossenheit und ein Torjäger, der an diesem Abend aus allen Lagen traf. Nach einem nicht ganz optimalen Start in die Saison scheint die neu zusammen gewürfelte Mannschaft allmählich angekommen zu sein und ist gewillt, den jüngsten Siegen weitere folgen zu lassen.

FC Viktoria Mömlingen - TSV Keilberg 0:2
Tore: Bußmann (47., 83.)

 

Nachdem wir die ersten 15 Min überstanden hatten - in denen Mömlingen gut Druck machte und wir einige brenzlige Situationen lösen mussten - fanden wir besser ins Spiel. So konnten wir den Rest der ersten Halbzeit ausgeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft bei einsetzendem Regen und tiefem Geläuf eine kämpferisch, aber auch spielerisch, starke Leistung. Jannis Bußmann avancierte mit zwei schönen Treffern zum Matchwinner des Tages.

Unterm Strich stand eine sehr gute Teamleistung und ein wichtiger Auswärtssieg!

 

TSV Keilberg - SV Birkenfeld 1:1
Tore: 1:0 Stadtmüller (38.), Schebler (90. + 1)
Gegen Birkenfeld sahen die Zuschauer am Samstag zwei verschiedene Halbzeiten. Wir starteten gut, hatten mehr Ballbesitz und waren griffig in den Zweikämpfen. Einen schönen Angriff konnte Simon Stadtmüller gegen Ende der Halbzeit zum Führungstreffer verwerten. Einziger Wermutstropfen in dieser Phase war, dass wir mit dem vielen Ballbesitz unterm Strich zu wenig Chancen kreierten und wir mit der knappen Führung in die Halbzeit gehen mussten.
In Hälfte Zwei war unser Spiel wie abgerissen. Birkenfeld übernahm die Kontrolle und schnürte uns in unserer Hälfte ein. Unsere Defensive stand im Zentrum zwar gewohnt stabil, allerdings gelang es uns in der Offensive und auf den Außenbahnen nicht Zugriff auf das Spiel zu bekommen, um so die zahlreichen Birkenfelder Angriffe einzudämmen. So kamen die Gäste dann zwar spät - aber aufgrund unserer schwachen Leistung in Hälfte Zwei auch nicht unverdient - zum 1:1 Ausgleich.
Nun geht es am Feiertag zum Tabellennachbarn nach Mömlingen, bevor wir am Samstag den letztjährigen Kreisligameister aus Großheubach an der Jahnstraße empfangen. Hier bedarf es einer Leistungssteigerung gegenüber der zweiten Hälfte vom Samstag, um etwas Zählbares mitzunehmen. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung!
TG Höchberg - TSV Keilberg 1:1
Tore: 1:0 Fuchs (80.), Falk Siegmund (95.)

 

Beim Landesligaabsteiger in Höchberg konnten wir in letzter Sekunde einen verdienten Punktgewinn feiern. Die erste Hälfte war arm an Ereignissen. Simon Stadtmüller traf mit einer Ecke die Oberkante der Latte, auch die Höchberger hatten einen Alutreffer zu verzeichnen. In der zweiten Hälfte war Höchberg dann ein bisschen stärker, konnte sich jedoch auch keine Chancen herausspielen. Zehn Minuten vor Schluss wurde Bene Krelina im Höchberger Strafraum gelegt, zur Verwunderung aller (selbst der Gastgeber) ließ der Schiedsrichter das Spiel aber laufen. Zu allem Überfluss resultierte aus der nächsten Szene ein Freistoß für Höchberg, den sie direkt zur Führung nutzten. In der Folge warfen wir alles nach vorne und Höchberg kam zu drei 100%igen Konterchancen, die Benedikt „Chipsi“ Grossmann aber überragend parierte und uns so im Spiel hielt. Mit der letzten Aktion des Spiels traf Falk Siegmund dann per Kopf zum verdienten Ausgleich.

  

SG Keilberg II / Straßbessenbach - VfR Goldbach II 1:0

Tor: Masur (30.)

 

Gegen das punktlose Schlusslicht aus Goldbach tat sich die Mannschaft sehr schwer und mühte sich zu einem 1:0-Sieg. Lukas Masur traf nach einer halben Stunde zur Führung. In der zweiten Halbzeit dann bettelten wir förmlich um den Ausgleich. Jonathan Schmatz hielt uns aber mit 3 tollen Paraden den Sieg fest. Auch wir kamen noch zu Chancen in der zweiten Halbzeit, alles in allem war es aber ein eher glücklicher Sieg. Aber egal, gibt auch 3 Punkte.

 

TSV Keilberg - TSV Lohr 0:3
Der TSV aus Lohr war am vergangenen Samstag der erwartet starke Gegner. Trotz der Feldüberlegenheit für Lohr, verteidigten wir kompakt und standen defensiv gewohnt stabil. Leider konnten wir selbst - abgesehen von Standards - keine Akzente in der Offensive setzen. Eine starke Einzelaktion brachte Lohr kurz vor der Halbzeit in Front. Nach der Halbzeitpause versuchten wir etwas mehr Druck in der Offensive zu entwickeln, die Gäste hatten uns aber zu jeder Zeit gut im Griff und waren selbst immer gefährlich. Nach einem Lohrer Freistoß herrschte Verwirrung in unserem 16er, die die Gäste zur 2:0 Führung nutzten. Kurze Zeit später machten sie mit einem Konter und dem 3:0 den Deckel drauf. Kämpferisch kann man unserer Elf wieder einmal keinen Vorwurf machen, an diesem Tag waren die Lohrer einfach eine Klasse besser und holten verdient die drei Punkte. Nun heißt es einmal kurz schütteln und am nächsten Samstag in Höchberg erneut angreifen. Der Landesligaabsteiger rangiert aktuell einen Punkt hinter uns auf Platz 10 der Tabelle. Die Jungs freuen sich über jede Unterstützung bei diesem schweren Auswärtsspiel.

 

Alemannia Haibach II – SG Keilberg II/Straßbessenbach 1:0
Nach einer ausgeglichenen und torlosen ersten Halbzeit, in der wir eine hundertprozentige Chance leider nicht nutzen konnten, konnten wir in der zweiten Hälfte nicht die Leistung abrufen, die an diesem Tag für einen Auswärtssieg nötig gewesen wäre. Wir konnten uns bei unserem Keeper Fabio Brönner bedanken, dass das Spiel lange noch spannend blieb. Umso unglücklicher, dass der 1:0 Siegtreffer erst kurz vor Schluss fiel und wir nicht zumindest einen Punkt entführen konnten. Unterm Strich steht aber eine verdiente Niederlage bei den Haibachern.

 

TSV Heimbuchenthal – TSV Keilberg 0:2

Tore: 0:1 Jannis Bussmann (32.), 0:2 Lukas Masur (98.)

 

Eine wahre Schlacht bei heißen Sommertemperaturen bescherte uns den Auswärtssieg in Heimbuchenthal. Bereits in der 5. Minute hatten wir die Riesengelegenheit zur Führung. Laurenz Michel konnte sich in einem Laufduell durchsetzen und lief alleine auf das Tor der Heimbuchenthaler zu, der Keeper der Gastgeber lenkte Michels Schuss mit einem starken Reflex über die Latte. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit etwas mehr Ballbesitz für die Heimbuchenthaler. Für die erste Chance der Gastgeber sorgte unser Kapitän Falk Siegmund. In letzter Sekunde grätschte er eine Hereingabe im Strafraum ab, der Ball flog in hohem Bogen auf die Latte. In der 22. Minute sorgte Siegmund wieder für Gefahr, dieses Mal vor dem richtigen Tor: nach einer Ecke köpfte er nur knapp vorbei. Nach etwas mehr als einer halben Stunde sorgte Jannis Bussmann mit einer feinen Einzelaktion für die Führung. Mit einer starken Ballannahme und einem Lupfer über seinen Gegenspieler verschaffte er sich den nötigen Raum und traf aus 16 Metern in die kurze Ecke - ein schöner Treffer. In der Folge drückte uns Heimbuchenthal immer mehr hinten rein und drängte auf den Ausgleich. Allerdings kamen sie in dieser Phase durch Dissler zur einzigen Chance, Benedikt Grossmann konnte seinen Lupfer jedoch über die Latte lenken. Auch direkt nach Wiederanpfiff bewahrte uns Chipsi mit einer Glanzparade vor dem Ausgleich. Heimbuchenthal lies uns in der zweiten Hälfte laufen und wollte den Ausgleich. Wir kämpften jedoch um jeden Zentimeter und ließen auch keine große Chance mehr zu. Tief in der Nachspielzeit luchste der eingewechselte Lukas Masur dem Keeper den Ball ab und machte mit dem 2:0 den Deckel drauf, das Spiel wurde danach nicht mehr angepfiffen. Ein toller Sieg, der jedem Spieler (und den Zuschauern) alles abverlangte. Kompliment!

 

TSV Keilberg – FV 05 Helmstadt 3:0

Tore: 1:0 Jannis Bussmann (27.), 2:0 Julian Kempf (30.), 3:0 Benedict Krelina (83.)

 

Gegen den Aufsteiger aus dem Würzburger Stadtteil Helmstadt stand am Ende ein ungefährdeter und verdienter 3:0-Erfolg. Jannis Bussmann brachte uns mit seinem ersten BZL-Treffer in der 27. Minute per Volley mit 1:0 in Führung. Nur 3 Minuten später traf Julian Kempf mit einem überlegten Schuss aus 16 Metern zum 2:0. Stefan Emmerich verpasste noch vor der Halbzeit nach einem schönen Spielzug die Vorentscheidung. Auch in der zweiten Hälfte hatten wir das Geschehen weitestgehend im Griff, es dauerte jedoch bis zur 83. Minute als Bene Krelina nach Vorlage von Lukas Masur den Deckel drauf machte. Auch wenn der Sieg souverän war und evtl. noch höher hätte ausfallen können, sollte man ihn auch nicht überbewerten. Den Gästen fehlte eine Reihe von Stammspielern und in der zweiten Halbzeit spielten wir auch nicht mehr ganz so gut wie in der ersten Halbzeit. Schon am Sonntag in Heimbuchenthal erwartet uns ein anderes Kaliber. Gute Besserung geht an Julian Kempf, der sich leider verletzt hat und sehr wahrscheinlich in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

 

SG Keilberg II/Straßbessenbach – SpVgg Grünmorsbach 2:0

Tore: 1:0 Eigentor (14.), 2:0 Timo Klar (49.)

 

Gegen einen extrem defensiv eingestellten Gegner musste nach gut einer Viertelstunde eine Standardsituation zur Führung für uns herhalten. Nach einem Eckball von Samed Civilek ging der Ball von einem Kopf ins Tor. Jannik Hopf stand in der Nähe, böse Zungen behaupten jedoch, dass es ein Eigentor gewesen sei. In der Folge hatten wir zwar gefühlt 95% den Ball, wussten aber nicht so Recht etwas damit anzufangen. Ein Chancenfeuerwerk fackelten wir jedenfalls nicht ab. Grünmorsbach kam in der ersten Halbzeit nur zu einer Chance durch einen Freistoß, der knapp vorbei ging. In der zweiten Hälfte trafen wir durch Youngster Timo Klar wieder recht früh, aber auch nach diesem Tor lief das Spiel nicht besonders geschmeidig. Es war sicherlich kein Augenschmaus, im Endeffekt holten wir aber verdient die drei Punkte und festigten somit den 5. Platz.

 

SG Keilberg II/Straßbessenbach - TSV Rothenbuch 1:2

Tore: 0:1 M. Körner (16.), 1:1 Samed Civelek (65. FE), 1:2 N. Körner (80.)

 

 

Im ersten Heimspiel mussten wir uns in einer Hitzeschlacht dem Aufstiegskandidaten aus Rothenbuch geschlagen geben. Dabei waren wir eigentlich von Beginn an gut im Spiel. Wir waren bissig in den Zweikämpfen und kamen auch zu Torabschlüssen, die allerdings noch nicht wirklich gefährlich waren. Rothenbuch ging nach einer Viertelstunde mit der ersten Aktion in Führung. Ärgerlich, dass diese aus einem Einwurf für uns resultierte, der nicht ganz sauber ausgeführt, dann aber auch nicht gut gelöst wurde. Nach einer halben Stunde bot sich uns die Chance auf den Ausgleich. Nach einem Foul an Noah Schreck scheiterte Levin Argast jedoch am Pfosten. In der zweiten Hälfte bekamen wir nach einem Foul an Dominik Aulbach mit unserem zweiten Elfmeter erneut die Ausgleichschance, dieses Mal verwandelte Samed Civelek sicher. Wir spielten auf Sieg, konnten auch mehrmals erfolgreich über die Außen durchbrechen, brachten allerdings dann den letzten Ball nicht an. Zehn Minuten vor dem Ende nutzte Rothenbuch einen Ballverlust und erwischte uns hinten ziemlich offen, was die Gäste zur erneuten Führung nutzten. Wir versuchten nochmal den Ausgleich zu erzielen, der sollte uns aber leider nicht mehr gelingen. Im Endeffekt war es eine ärgerliche und unnötige Niederlage. Man muss allerdings auch sagen, dass es die Mannschaft 90 Minuten bei brutal schweren Bedingungen immer wieder versucht hat, mangelnden Einsatz oder Willen kann man ihr nicht absprechen. 

 

TSV Keilberg - TSV Pflaumheim 1:1

Tore: 1:0 Roth (FE., 13.), 1:1 Theilig (90.+ 5)

 

Wie gegen Lengfeld bekamen wir auch dieses Mal einen frühen Elfmeter zugesprochen (Foul an Christian Porwol). Dieses Mal verwandelte Fabi Roth sicher zur Führung. In der Folge hatte Pflaumheim mehr Ballbesitz, wir standen jedoch gewohnt sicher und ließen nichts zu. Erst kurz vor der Halbzeit kamen die Zuschauer in Wallung. Ein Pflaumheimer Stürmer buchsierte den Ball mit der Hacke und Grossmann vorbei, Siegmund kratze diesen jedoch in Verbund mit Grossmann von der Linie und verhinderte den Ausgleich. Eine Minute später setzte Reinhardt einen Kopfball nach einer Ecke über das Tor und wiederum im Gegenzug parierte Grossmann einen 18 Meter Schuss von Kellner. In der 65. Minute roch es nach dem 2:0, Emmerich – überragend bedient von Kempf – scheiterte mit seinem Linksschuss jedoch am guten Pflaumheimer Keeper. Kellner wiederum setzte einen schönen Freistoß 3 Minuten später an den Außenpfosten. Ab dann wurde das eh schon mäßige Fußballspiel noch schlechter. Es gab eigentlich nur noch Fouls und gelbe Karten, Spielfluss gab es so gut wie überhaupt nicht mehr. Trotzdem hatten wir zwei gute Kontermöglichkeiten, die wir jedoch ungenutzt ließen. Es roch eigentlich eher nach 2:0 als nach dem Ausgleich. Der fiel jedoch dann doch noch in der 93. Minute. Theilig traf mit einem tollen Freistoß. Wir bekamen tatsächlich nochmal die Chance und aus unserer Sicht hätte man nach Foul an Laurenz Michel gut und gerne auf Elfmeter entscheiden können, wahrscheinlich sogar müssen. Der ansonsten ordentliche Schiedsrichter entschied sich jedoch leider anders, sodass es beim verdienten aber bitteren 1:1 blieb.

  

SG Rottenberg Feldkahl/Rottenberg - SG Keilberg II/Eintracht Straßbessenbach 1:4 (1:0) 

Tore: 1:0 (21.), 1:1 Dominik Aulbach (51.), 1:2 Levin Argast (69.), 1:3 Maximilian Braun (84.), 1:4 Michel Wenzel (89.) 

 

Gegen die SG aus Feldkahl/Rottenberg kam man nur ganz schwer rein ins Spiel. Viele Stockfehler verhinderten einen Spielfluss, zudem stand man hinten nicht immer sattelfest und konnte sich bei Keeper Stein bedanken, dass man nicht mit 0:2 in Rückstand geriet, als er im 1 gegen 1 stark parieren konnte. In der zweiten Halbzeit zeigte die neu gegründete SG aber ein anderes Gesicht. Ein Tor nach einem Einwurf durch Aulbach war der Dosenöffner für eine in allen Belangen stark verbesserte Vorstellung. Man ließ das Heimteam nicht mehr zur Entfaltung kommen und mit den Toren 2,3 und4 keine Zweifel mehr am Sieger dieser Partie. So kam man am Ende auch in dieser Höhe zu einem verdienten Auswärtssieg. Die schwache erste Halbzeit sollte sich im kommenden Heimspiel gegen Rothenbuch aber nicht wiederholen. 

 

TSV Lengfeld - TSV Keilberg 4:1

Tore: 1:0 Mehari (48.), 2:0 Alay (52.), 3:0 Dan (58.), 3:1 Benedict Krelina (76.), 4:1 Alay (90.)

 

 

Gegen den Landesliga-Absteiger setzte es in unserem ersten Auswärtsspiel der Saison eine deutliche Niederlage. Es gab an diesem Sonntag einfach zu viele Widrigkeiten, die wir dann am Ende nicht überwinden konnten. Dabei begann das Spiel eigentlich vielversprechend für uns. Nach bereits 2 Minuten wurde Julian Kempf im Strafraum gefoult und wir bekamen die Chance, mit einem Elfmeter in Führung zu gehen. Leider konnte Fabian Roth diesen nicht im Tor unterbringen, er scheiterte am Torhüter. Bis zur Halbzeit waren wir gut im Spiel, kurz vor der Halbzeit kassierte Christian Porwol eine unnötigen Zeitstrafe. Während dieser konnte Lengfeld dann direkt nach der Halbzeit die Führung erzielen. In der Phase waren wir ein bisschen von der Rolle und kassierten zwei weitere Tore innerhalb von 10 Minuten. Als dann auch Fabi Roth noch eine Zeitstrafe kassierte, war das am Ende dann einfach zu viel, auch wenn Bene Krelina nach einem schönen Angriff nochmal verkürzen konnte. In der Nachspielzeit kassierten wir dann auch noch den vierten Gegentreffer. Am Ende des Tages ist Niederlage zu hoch ausgefallen, wir hatten im ganzen Spiel 15 schlechte Minuten und die wurden gnadenlos bestraft. Das Ergebnis ist jedoch schlechter, als das Spiel, dass wir gemacht haben. Gibt also keinen Grund, allzu enttäuscht zu sein.

 

TSV Keilberg - ETSV Würzburg 2:0

Tore: 1:0 und 2:0 Christian Porwol (40., 67.)

 

Zum Saisonstart empfingen wir mit dem Meister der Kreisliga Würzburg einen absoluten Neuling in der Bezirksliga. Der ETSV war für uns ein völlig unbeschriebenes Blatt und somit ein gefährlicher Gegner zum Auftakt. So hatten wir auch unsere Probleme ins Spiel zu finden, die Gäste präsentierten sich als spielerisch ordentliche Mannschaft. Wir liefen meist hinterher, standen jedoch sicher und ließen nichts Nennenswertes zu. Erst nach ca. einer halben Stunde übernahmen wir das Kommando. In dieser Phase brachte uns Christian Porwol mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel in Führung. In der zweiten Halbzeit kam dann der ETSV zu seiner ersten Möglichkeit, scheiterte jedoch am Außenpfosten. Ab dann war es ein ausgeglichenes Spiel ohne Höhepunkte, bis Porwol in der 67. Minute seinen Doppelpack schnürte, als er nach einer Emmerich-Flanke, die der Keeper weit vor dem Tor unterlief, cool blieb und so für die Vorentscheidung sorgte. Der ETSV mühte sich zwar, konnte das Tor von Grossmann jedoch nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen.

 

 

SC Rauenthal - SG Keilberg II /Straßbessenbach 1:5

Tore: 1:0 Kunze (7.), 1:1 Michael Ritter (38.), 1:2 und 1:3 Christian Vogt (45., 55.), 1:4 Patrik Hock (68.), 1:5 Lukas Masur (90.+2)

 

 

Im ersten Punktspiel unserer neu gegründeten SG gab es in Glattbach beim ebenfalls neu gegründeten SC Rauenthal trotz frühem Rückstand gleich ein wichtiges Erfolgserlebnis. Wir legten gleich spielfreudig los und konnten uns auch bereits gute Chancen erspielen, als das frühe Anrennen jäh durch einen unhaltbaren Traumfreistoß aus gut 35 Metern unterbrochen wurde. Jedoch hielten wir uns damit nicht allzu lange auf und kamen gleich wieder gut in die Partie. Jedoch dauerte es bis kurz vor der Halbzeit bis wir das auch in zählbares ummünzen konnten: Michael Ritter verlängerte einen Civilek-Freistoß per Kopf zum Ausgleich ins Tor. Mit dem Halbzeitpfiff brachte der früh eingewechselte Routinier Christian Vogt sogar die verdiente Führung. Kurz nach Wiederanpfiff verwandelte wiederum Vogt eine schöne Vorlage von Lukas Masur zum 3:1. Mit dem 4:1 durch Patrik Hock war die Partie dann eigentlich erledigt. In der Nachspielzeit ließ Lukas Masur nach Vorarbeit von Fabi Steffens alleine vor dem Tor dem Keeper keine Chance und verwandelte souverän zum 5:1 Endstand. Positiv ist auf jeden Fall, dass wir trotz frühem Rückstand nicht den Kopf verloren haben und uns eine ganze Reihe an Torchancen herausspielen konnten. Nicht so schön ist, dass wir nach dem Spiel drei weitere Verletzte zu beklagen haben, denen wir alles Gute wünschen und hoffen, dass sie uns bald wieder helfen können.