TSV aktuell

Fußball

Vorschau
Sonntag, 18.11.2018. 12:00 Uhr und 14:00 Uhr
TSV Keilberg II - SV Germania Dettingen
TSV Keilberg - SV Vatan Spor Aschaffenburg
Am Wochenende kommen die Spitzenteams unserer jeweiligen Ligen an die Jahnstraße. Germania Dettingen, ein alter BZL-Rivale von uns, spielt nun in der Kreisklasse. Dort treten sie mit einem tollen Kader an, der sie vor der Runde zum klaren Meisterschaftsfavoriten machte. Diesem Status werden sie bisher gerecht, nach 13 Spielen sind sie mit 30 Punkten und 42:19 Toren Erster in der Tabelle. Allerdings war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass sie bereits dreimal das Feld als Verlierer verlassen mussten. Im Hinspiel zogen wir mit 0:3 den Kürzeren. Auch dieses Mal wäre alles andere als eine Niederlage eine Überraschung. Das dachte man gegen Hösbach allerdings auch...
Mit Vatan Spor Aschaffenburg kommt ebenfalls der Meisterschaftsfavorit der Bezirksliga zu uns. Auch Vatan wurde bisher den hohen Erwartungen gerecht, steht allerdings im Moment mit zwei Punkten Rückstand auf Leider nur an zweiter Position. Im Hinspiel kamen wir mit 0:6 richtig unter die Räder. In der letzten Saison konnten wir Vatan Spor Zuhause jedoch mit 2:0 bezwingen, was gleichzeitig der Auftakt einer starken Rückrunde war. Nachdem wir beim 1:3 in Uettingen die zweite Niederlage kassierten, beträgt unser Vorsprung auf den Relegationsplatz zwar immernoch vier Punkte, jedoch hat auch Marktbreit-Martinsheim aufgeholt, sodass auch die direkten Abstiegsränge nur noch vier Punkte entfernt sind.

 

Kreisklasse 1 – Aschaffenburg
TSV Keilberg II – FC Hösbach 2:2
Tore: 0:1 (11.), 1:1 Lukas Otto (22.), 1:2 (50.), 2:2 Eigentor (85.)
Einen überraschenden Punktgewinn konnte unsere zweite Garde gegen die favorisierten Hösbacher feiern. Dabei begann das Spiel für uns denkbar schlecht. Nach bereits elf Minuten erzielten die Gäste die Führung. Auch danach waren sie das deutlich bessere Team, konnten aber kein weiteres Tor machen. Etwas überraschend war daher der Ausgleich für unser Team: Lukas Otto konnte sich stark gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, blieb alleine vor dem Tor kalt und schoss zum Ausgleich ein. Der gleiche Spieler hatte sogar in der 30. Minute die Chance zur Führung, mit vereinten Kräften konnten die Hösbacher Verteidiger und der Torhüter ihn aber noch gerade so daran hindern.
Kurz nach der Pause dann die erneute Führung für Hösbach, nachdem ein Gästeakteur nach guter Einzelleistung von links in den Strafraum zog und zum 2:1 traf. Im Anschluss verpasste der FCH die Vorentscheidung, einmal konnte Nico Zahn gut halten, zweimal fehlte es an Genauigkeit. Danach wachte unsere Mannschaft auf und machte ein richtig gutes Spiel. Wir drängten jetzt auf den Ausgleich. Diesen verpassten Philipp Scheibein (74.), Steffen Sauer (78.) und Timo Günther (81.), die allesamt mit sehr guten Chancen am Gästetorhüter scheiterten. Das verdiente 2:2 fiel dann fünf Minuten vor dem Ende, als ein Spieler des FC Hösbach einen Schuss von Timo Günther unhaltbar in die eigenen Maschen grätschte.
Eine gute Leistung und tolle Moral bescherte uns einen Punkt. Besonderer Dank gebührt Andreas „Koffer“ Roth, Dominik „Ansgar“ Roth und Tobias „Snakebite Peter Wright“ Schnack, die aufgrund der schwierigen Personalsituation eingesprungen sind und eine gute Leistung ablieferten.
 

Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Uettingen – TSV Keilberg 3:1

Tor: Benedict Krelina
In den ersten 35. Minuten des Spiels fanden wir überhaupt nicht in die Partie. Zu viele leichte Ballverluste, Unkonzentriertheit bei der Ballannahme und mangelnde Laufbereitschaft waren die Faktoren für die drückende Überlegenheit der Uettinger. Folgerichtig gingen die Uettinger mit einen Fernschuss von der Strafraumkante in der 22. Minute mit 1:0 in Führung. In dieser Phase des Spiels hatten wir es mehrfach Andi Häcker zu verdanken, dass wir nicht höher in Rückstand gerieten. Ab der 35. Minute kamen wir dann besser ins Spiel, was sich in der 39. Minute auch in der ersten guten Torchance für den TSV wiederspiegelte. Kevin Heim zog halblinks ab und der Abpraller fiel Raphael Bott vor die Füße, der den Ball aber frei vor dem Tor nicht endgültig verwerten konnte. In der 40. Minute setzte sich Niklas Stenger mit einem Kopfball durch, der nur knapp am Pfosten vorbeistrich. Den schönsten Spielzug der Keilberger setze Rapha in der 42. Minute knapp über das Gehäuse. Somit ging es mit einen 1:0 Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit hatte man sich einiges vorgenommen und der Wille das Spiel zu drehen war da. Allerdings geriet man ausgerechnet in dieser Phase des Spiels durch einen sehenswerten Freistoß in der 51. Minute mit 2:0 in Rückstand. Trotz des 2:0 Rückstandes zeigte sich die TSV-Elf deutlich williger, es wurden mehr Zweikämpfe gewonnen und teilweiße kamen auch gute Spielzüge dabei heraus. Allerdings endeten unsere Vorstöße meist an der Strafraumgrenze oder wir waren im Abschluss zu harmlos. Die beste Chance im zweiten Durchgang nutzte Benedict Krelina, nach feinem Zuspiel von Daniel Reinhardt zum Anschlusstreffer. Krelina blieb freistehend vor dem Keeper der Uettinger cool und schob die Kugel clever am Torwart vorbei zum 2:1 ein. Der Anschlusstreffer läutete noch einmal eine turbulente Schlussphase ein, in der wir auch durchaus die Möglichkeit zum Ausgleich hatten. Aber auch die Uettinger blieben stets mit Kontern gefährlich und nutzten dann auch einen solchen und erzielten in der 94. Minute das 3:1. Unsere Bemühungen in der zweiten Halbzeit wurden somit leider nicht belohnt und letztendlich mussten wir ohne Punkte die Heimreise antreten.


 

Download
Trainingsplan Rückrunde
Trainingsplan Vorbereitung Rückrunde 201
Adobe Acrobat Dokument 7.8 KB

Frauenfußball

TSV Keilberg - SV Veitshöchheim 0:2 (0:1)

Gegen den Spitzenreiter gelang es uns nicht, unsere Stärken aufs Feld zu bringen. Hinten agierten wir solide und hatten die gefährlichen Spitzen gut im Griff. Nur nach vorne taten wir uns über die gesamte Spielzeit schwer und konnten nur wenige Akzente setzen. Das lag auch an der ungewöhnlich hohen Fehlpassquote an diesem Tag. Dazu kam noch ein unglücklicher Freistoß, den Veitshöchheim direkt verwandelte. Die Führung gab den Gästen augenscheinlich mehr Sicherheit und wir waren oftmals einfach nicht konsequent genug. Einige brenzlige Situationen konnten durch das Abwehrbollwerk Paula und Fabi in letzter Sekunde entschärft werden.

Trainer P. Scheibein: "Der Gegner war heute einfach besser als wir, trotzdem lassen wir die Köpfe jetzt nicht hängen, sondern wollen gestärkt zurückkommen."

Nichtsdestotrotz sind wir oben mit dabei und werden nächste Woche im DERBY wieder voll angreifen! Lasst euch den Kracher gegen die Kickers nicht entgehen und kommt vorbei! Samstag, 14 Uhr an der Jahnstraße.

 


Junioren


AH TSV