Bezirksliga Unterfranken-West
Spvgg Hösbach-Bahnhof – TSV Keilberg 4:0
Kreisklasse Aschaffenburg
VfL Krombach – TSV Keilberg II 8:2
Tore: 4:1 Steffen Sauer (41.), 5:2 Jonas Spielmann ( 61.)
Zwei schöne Klatschen mussten unsere beiden Mannschaften am Wochenende einstecken. Unsere Erste konnte beim Derby in Hösbach-Bahnhof ihre gute Form der letzten Wochen nicht bestätigen und wurde direkt mit 0:4 abgewatscht. Dabei konnte man in den ersten 20 Minuten das Spiel noch ausgeglichen gestalten, anschließend erhöhte sich die Fehlerquote und wir leisteten uns auch individuelle Fehler, die die „Bahnhöfer“ gnadenlos ausnutzten.
Unsere Zweite konnte bisher in der gesamten Saison der schlechten personellen Situation trotzen, sodass zumindest die Ergebnisse in weiten Teilen passten. In Krombach nun gab es jetzt die erste richtige Abreibung. Steffen Sauer und Jonas Spielmann betrieben eine klitzekleine Ergebniskosmetik, mehr war nicht drinnen. Hier sehnen wir uns die Winterpause herbei.
 

Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Keilberg – TSV Neuhütten-Wiesthal 3:2
Tore: 1:0 Niklas Stenger (27.), 2:0 und 3:0 Raphael Bott (45., 64.), 3:1 (FE, 68.), 3:2 (79.)
Endlich konnten wir Neuhütten-Wiesthal auch Zuhause besiegen und somit den zweiten Sieg in Serie feiern. Dabei knüpften wir an die guten Leistungen der vergangenen Spiele an und machten 75 Minuten ein richtig gutes Spiel. Zu den Langzeitverletzten mussten wir auf Kapitän Dominik Aulbach und den rotgesperrten Timo Günther verzichten. Auch unsere Nummer 1 Andreas Häcker konnte nicht spielen, dafür feierte unser U19 Keeper Felix Stingl sein Bezirksliga-Debüt. Und dieser stand gleich im Fokus, als er einen Distanzschuss der Gäste rauskratzte (5.). Auf unserer Seite vergaben Stenger mit einem Kopfball (11.) und Heim und Stenger mit einer riesigen Doppelchance zunächst noch unsere Führung (19.). Diese besorgte dann Niklas Stenger, als er einen abgeblockten Schuss durch Emmerich, der als Bogenlampe im Strafraum ankam, Volley zum 1:0 verwertete. Stingl konnte einen weiteren Versuch der Gäste vereiteln. In der 40. Minute verpassten wir noch das 2:0, Raphael Bott’s Schuss rauschte ganz knapp am Pfosten vorbei. Mit dem Halbzeitpfiff erlief sich Rapha einen zu kurz geratenen Rückpass, umkurvte den Torwart und erzielte das 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir das überlegene Team. Wir spielten gut nach vorne und liesen hinten überhaupt nichts zu. Falk Siegmund’s Schuss aus der zweiten Reihe konnte der Gästekeeper mit Mühe und Not abwehren (49.). In der 58. Minute setzte Stefan Emmerich einen Schuss nach toller Kombination über Thoma und Heim nur Milimeter vorbei. Auch zwei weitere Chancen durch Niklas Stenger fanden nicht den Weg ins Tor. Mit der allerersten Aktion in der zweiten Halbzeit der Gäste gab es einen Strafstoß, der den 1:3-Anschluss brachte. Danach konnte Felix Stingl zunächst noch den Anschlusstreffer verhindern, beim 2:3 aus 15 Metern war er jedoch machtlos. Wie es im Fußball dann so ist, kamen wir danach nochmal ins schwimmen, konnten den hochverdienten Sieg jedoch über die Zeit retten. Durch den Sieg konnten wir Neuhütten-Wiesthal überholen und haben weiterhin 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.
 

TSV Keilberg II   – SC Geiselbach   0  :  2
0:1 (16.), 0:2 (86.)
Im Heimspiel gegen Geiselbach mussten wir erneut zahlreiche Spieler ersetzen – leider gelang uns dies am letzten Sonntag nicht gut und wir mussten eine Niederlage gegen einen unmittelbaren Konkurrenten  hinnehmen.
Bereits in der Anfangsviertelstunde agierten die Gäste wesentlich zielstrebiger und nach 16 Minuten gelang ihnen auch der verdiente Führungstreffer. Danach konnten wir die Partie zumindest ausgeglichen gestalten und hatten Pech, dass ein Schuss von Lukas Otto am Außenpfosten landete. Später visierte auch Steffen Sauer bei einem direkten Freistoß das Aluminium an und bei einer weiteren Standardsituation lag der mögliche Ausgleich durchaus im Bereich des Möglichen.
Nach dem Seitenwechsel diktierte die Elf aus dem Kahlgrund wieder das Spielgeschehen und in der Schlussphase erzielte Geiselbach den entscheidenden Treffer und besiegelte damit unsere Niederlage.
Leider mussten wir wieder zwei schwerwiegende  Verletzungen hinnehmen – wir wünschen Alex und Thilo, sowie allen anderen Verletzten, gute Besserung.

 

 

Bezirksliga Unterfranken-West
BSC Schweinheim – TSV Keilberg 1:2
Tore: 0:1 und 1:2 Sandro Zahn (8. und 61.), 1:1 (29.)
Nach sechs sieglosen Spielen konnten wir endlich wieder dreifach punkten. Durch einen knappen, aber verdienten, Auswärtserfolg in Schweinheim vergrößerten wir den Abstand auf die Abstiegsplätze – vier Punkte beträgt nun der Vorsprung auf den Relegationsrang, der aktuell vom BSC belegt wird. Mit dem Gefühl, das unsere Punkteausbeute nicht mit den gezeigten Leistungen in den vergangenen Partien übereinstimmte, begannen wir sehr schwungvoll. Sandro Zahn brachte den gegnerischen Schlussmann mit einem Aufsetzer in arge Bedrängnis (5.). Nur drei Minuten später war der gleiche Spieler dann mit seinem Weitschuss erfolgreich – endlich mal wieder eine Führung. Leider verlieh uns dieser Treffer aber nicht die nötige Sicherheit – in dieser Phase verloren wir oft unsere Ordnung und die Gastgeber brachten uns ein ums andere Mal in Verlegenheit. Der Ausgleich per Kopf war deshalb zu diesem Zeitpunkt verdient, wenn er aus unserer Sicht auch aus einer Abseitsposition heraus fiel. Nach dem Seitenwechsel zunächst ein ausgeglichenes Spiel und sowohl die Platzherren als auch der TSV scheiterten mit einer guten Möglichkeit jeweils knapp. Dann kam erneut der große Auftritt von Sandro Zahn – ein wunderschöner Weitschuss aus gut 30 Meter zischte in die linke Torecke und bedeutete das 2:1 für unsere Elf. Danach hatten wir einige gute Gelegenheiten um die endgültige Entscheidung herbeizuführen – leider fehlte uns dabei aber das Abschlussglück. So blieb die Partie bis zum Abpfiff äußerst spannend, wobei wir Schweinheim keine klare Torchance mehr gestatteten. Matchwinner in dieser Partie war unser Sandro Zahn, der nach seinem verschossenen Elfmeter letzte Woche in der letzten Minute in Heimbuchenthal sein Herz in die Hand nahm und uns so drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherte. From zero to hero in nur 7 Tagen!


Kreisklasse Aschaffenburg 1
SV Hörstein – TSV Keilberg II 2:4
Tore: 0:1 und 2:4 Benedikt Krelina (13. und 81.), 1:2 Christian Vogt (60.), 1:3 Steffen Sauer (62., FE)
Unsere „Zweite“ begann das Spiel in Hörstein unkonzentriert und man ließ dem Gegner viele Räume. Glücklicherweise konnte dieser die sich ihm bietenden Chancen nicht nutzen. Nach zehn Minuten hatten wir diese Unkonzentriertheit abgelegt und kamen ebenfalls zu einigen guten Kontergelegenheiten. In der 13. Minute konnten wir einen sehr schön herausgespielten Konter über die rechte Seite verwerten. Sebastian Madl passte mustergültig in den 16er und Bene Krelina konnte souverän verwerten. Im Anschluss kontrollierte Hörstein das Spiel, ohne aber zu nennenswerten Chancen zu kommen. Unsere Konter wurden sauber herausgespielt, brachten aber noch nicht den ersehnten Erfolg. In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel noch einmal an Fahrt auf und Hörstein kam nach einem indirekten Freistoß im 16er zum Ausgleich. Unsere Jungs ließen sich aber nicht aus dem Takt bringen und konnten durch unseren erstmals eingesetzten „Routinier“ Christian Vogt auf 2:1 umstellen. Wir drückten weiter auf die Tube und der wiederum sehr agile Bene Krelina konnte im 16er nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steffen Sauer souverän. Zwar kam Hörstein durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr noch einmal auf 2:3 heran, aber praktisch im Gegenzug krönte Bene seine starke Leistung mit seinem 7. Treffer in dieser Saison zum 4:2-Endstand. Insgesamt eine gute Leistung unserer zweiten Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit ihre Chancen konsequent verwertete. Ein Lob geht auch an Gregor Staab, der den starken Spielmacher der Hörsteiner gut im Griff hatte. Schön!
 


Ergebnisse:
Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Heimbuchenthal – TSV Keilberg 1:0
Bes. Vorkommnisse: Sandro Zahn verschießt FE (90.), Rote Karte für Timo Günther (90.+3)

Nach der knappen 0:1-Niederlage in Heimbuchenthal warten wir nun schon seit 6 Spielen auf ein Erfolgserlebnis und haben nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Dabei machte unsere Mannschaft wieder ein ordentliches Spiel und hätte einen Punkt verdient gehabt, dabei waren sich nach dem Spiel beide Lager einig. In der ersten Hälfte hätten Daniel Reinhardt und Raphael Bott unsere Farben in Führung bringen können, Dani verpasste den Kopfball jedoch nur um Zentimeter und Rapha traf aus einer tollen Position heraus den Ball nicht richtig. Auf der anderen Seite hatte aber auch Heimbuchenthal zwei gute Chancen zur Führung. In der zweiten Hälfte konnten wir uns leichte Feldvorteile erspielen und kamen ebenfalls zu Chancen. Heimbuchenthal’s Torhüter konnte in der 55. Minute einen schönen Schuss von Sandro Zahn gerade noch um den Pfosten lenken. Wenig später klärte ein Abwehrspieler der Gastgeber eine Hereingabe von Rapha Bott in allerletzter Sekunde gerade noch vor dem einschussbereiten Sandro Zahn und auch Kevin Heim wurde aus vielversprechender Position noch geblockt. So kam es wie es kommen musste, Andi Häcker konnte einen Distanzschuss in der 80. Minute zwar zunächst gut parieren, gegen den Abstauber war er aber dann leider machtlos. Wir gaben nicht auf und bekamen in der letzten Minute noch die große Chance zum Ausgleich. Leider scheiterte Sandro Zahn mit dem an ihm verursachten Foulelfmeter am gegnerischen Torhüter. Dem war aber noch nicht genug: Timo Günther handelte sich noch eine völlig unnötige Rote Karte ein und setzte damit den passenden Schlusspunkt unter dieses Spiel.
 
Kreisklasse Aschaffenburg
TSV Keilberg II – SV Germania Großwelzheim 1:0
Tor: Benedict Krelina (63.)
Einen ganz wichtigen Dreier konnte unsere Zweite gegen den Tabellenvorletzten aus Großwelzheim erringen. Dabei war es eine ausgeglichene erste Hälfte, in der uns unser an diesem Tag glänzender Torhüter Kevin Brückner mit zwei tollen Paraden die Null hielt. Auf der anderen Seite hatten wir ebenfalls gute Möglichkeiten: Steffen Sauer setzte einen Kopfball knapp am Tor vorbei und Julian Kempf scheiterte mit einem Freistoß am Lattenkreuz. In Halbzeit zwei waren wir dann das bessere Team und konnten uns einige sehr gute Chancen erspielen. Unser Führungstreffer fiel dann in der 63. Minute recht glücklich. Eine Flanke unseres Youngsters Bene Krelina segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor – Bene’s 5. Saisontreffer. Allerdings konnten wir uns in einer Situation wieder bei Kevin Brückner bedanken, der im Eins-gegen-Eins gegen einen Großwelzheimer Stürmer die Oberhand behielt. Am Ende hatten wir einen starken Torwart, aber auch selbst wieder Schwächen in der Chancenverwertung, sodass wir uns diesen Sieg verdient haben. Ein Sonderlob geht nach diesem Spiel auch an Christoph Schulte, ein wahres Zweikampfmonster. Weiter so! Bezirksliga Unterfranken-West


TSV Keilberg - TuS Frammersbach 0:0
Der Tabellenfünfte Frammersbach reiste mit der Empfehlung von zwei Siegen und einem Unentschieden aus den letzten drei Begegnungen an und wollte diese Serie natürlich auch an der Jahnstraße fortsetzen. Dementsprechend motiviert traten die Gäste an – aber auch die TSV-Elf ging mit großem Engagement in die Partie. So entwickelte sich ein tempogeladenes, stark umkämpftes Spiel bei dem um jeden Ball gefightet und kein Zweikampf gescheut wurde. Die spielerischen Momente kamen dadurch allerdings etwas zu kurz und Torchancen verzeichneten die beiden Mannschaften meist bei Standardsituationen. Die besten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit hatte der TSV durch Niklas Stenger dessen Schuss knapp das Ziel verfehlte und eine gelungene Volleyabnahme von Raphael Bott sowie eine direkter Freistoß von Kevin Heim wurde vom gegnerischen Schlussmann entschärft. Frammersbach hatte ebenfalls zwei gute Gelegenheiten – diese wurden aber nicht präzise genug abgeschlossen.
Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht allzu viel – hier zielte der eingewechselte Noah Wenzel etwas zu hoch und ein Schuss von Raphael Bott landete am Pfosten, von dort trudelte der Ball parallel zur Torlinie, bevor er geklärt wurde. Allerdings hätten wir am Ende auch mit leeren Händen dastehen können, denn ein Kopfball aus kurzer Distanz landete, in der Nachspielzeit, im Außennetz. Insgesamt kann man das Fazit ziehen, dass das Resultat den gezeigten Leistungen entsprach. Obwohl die Partie torlos blieb, wurde den Zuschauern trotzdem eine interessante Vorstellung geboten – ein 0:0 der besseren Art.
 
 
Kreisklasse Aschaffenburg
 SV Viktoria Waldaschaff - TSV Keilberg II 5:2
Tore: 2:1 Eigentor (30.), 2:2 Bene Krelina (60.)
 Es bleibt dabei: Wie in der Vergangenheit gibt es für uns beim Derby in Waldaschaff nichts zu holen und es hagelt Gegentore. Dabei verschliefen wir die ersten 20 Minuten und lagen folgerichtig schnell mit 0:2 im Hintertreffen. Danach kamen wir langsam ins Spiel und hatten einige gute Aktionen. In der 30. Minute grätschte ein Waldaschaffer Abwehrspieler eine gute Hereingabe von Lukas Otto ins eigene Tor...dies hätte ansonsten Bene Krelina getan. Kurz vor der Halbzeit hielt uns Kevin Brückner mit einer super Parade im Spiel. Wir kamen dann stark verbessert aus der Kabine und konnten nach rund einer Stunde ausgleichen: Ein sehr schöner Pass von Steffen Sauer brachte Bene Krelina alleine vor das gegnerische Tor, wo er cool blieb und den Ball am Torhüter zum 2:2 vorbeischob. Leider konnten wir den Ausgleich nicht lange verteidigen und Waldaschaff markierte das 3:2. Danach konnten wir konditionell nicht mehr mithalten und Waldaschaff bestrafte uns gnadenlos. Trotz einer guten Phase zwischen der 30. und 60. Minute eine verdiente Niederlage.
 
Vorschau:
Samstag, 13.10.2018 um 16 Uhr
TSV Heimbuchenthal - TSV Keilberg
Sonntag, 14.10.2018 um 15:00 Uhr
TSV Keilberg II - FC Großwelzheim
Bereits am Samstag müssen wir nach Heimbuchenthal zum Landesliga-Absteiger reisen. In den beiden Jahren vor Heimbuchenthals Aufstieg waren die vier Duelle (1 Sieg, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen - 4:5 Tore) im hochinteressante Spiele. Das Highlight aus unserer Sicht sicherlich der 1:0-Erfolg in Heimbuchenthal vor 800 Zuschauern in der Saison 2015/2016). Die Heimbuchenthaler sind mit 4 Siegen aus 4 Spielen gestartet, seitdem ist etwas Sand im Getriebe und sie sind nur auf dem 8. Platz, konnten aber zuletzt mit einem 2:1 in Schweinheim ihren Negativlauf stoppen. Unsere Mannschaft wartet nun seit 5 Spielen auf einen Sieg (3 Unentschieden, 2 Niederlagen). Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze schmilzt wir warten sehnlichst darauf, das Offensiv unser Knoten endlich platzt, denn in den letzten 5 Spielen haben wir lediglich 4 Gegentore bekommen und trotzdem kein Spiel gewonnen - was ärgerlich ist.
Am Sonntag empfängt unsere "Zweite" den FC Großwelzheim, die mit einem Punkt weniger als wir auf dem Vorletzten Tabellenplatz stehen. Nachdem die gezeigten Leistungen in dieser Saison bisher meistens ordentlich waren, sind wir nun erstmals unter Druck. Wir sollten dieses wichtige Spiel erfolgreich gestalten, um Großwelzheim hinter uns zu lassen und in dieser engen Liga den Anschluss ans Mittelfeld zu halten.


 

 

Ergebnisse:
Kreisklasse Aschaffenburg
TSV Keilberg II - SV Schneppenbach-Hofstädten 1:2
Tor: Philipp Scheibein (33.)
Trotz schwacher erster Halbzeit konnten wir im Heimspiel gegen Schneppenbach mit 1:0 durch Philipp Scheibein in Führung gehen. Leider hielt diese Führung nur 4 Minuten. In der zweiten Halbzeit kamen wir wie verwandelt aus der Kabine und spielten auf ein Tor. Leider konnten wir beste Gelegenheiten nicht nutzen, weswegen wir eine Niederlage einstecken mussten.
 
Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Rottendorf - TSV Keilberg 1:1
Tor: Niklas Thoma (17.)
Beim Tabellenvierten aus Rottendorf mussten wir uns am Ende trotz klarem Chancenplus mit einem 1:1 begnügen. Den frühen Rückstand (14.) konnte Niklas Thoma mit einem Distanzschuss postwendend ausgleichen. Bis zum Schlusspfiff konnten wir uns einige Chancen erspielen, darunter drei "Hundertprozentige". Leider hatte Rottendorfs Torwart einen Sahnetag, sodass es am Ende zwei verlorene Punkte waren.

 

Bus nach Rottendorf!
Nachdem immer wieder der Einsatz eines (Fan)Bus gewünscht wird, kommen wir dem gerne nach. Wir bitten nun auch regen Gebrauch davon zu machen!!! Es sind noch Plätze im Bus frei!!!
Abfahrt ist um 12:15 Uhr am SAF-Parkplatz.

Kreisklasse Aschaffenburg
TSV Keilberg II – SV Schöllkrippen 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Gregor Staab (38.)
Bes. Vorkommnisse: Kevin Brückner hält Foulelfmeter (6.)
Beim Heimspiel gegen den gebeutelten Tabellenletzten aus Schöllkrippen hatten wir einen denkbar schlechten Start: Unser Torwart Kevin Brückner legte in seinem ersten Spiel für den TSV einen gegnerischen Stürmer bereits nach 5 Minuten im Strafraum. Allerdings konnte er den fälligen Elfmeter dann stark parieren und hielt uns so im Spiel. Der größte Teil der ersten Hälfte gehörte klar den Gästen. Wir leisteten uns viele Abspielfehler und kamen kaum nach vorne, ohne das der SVS zu großen Torchancen gekommen wäre. Auch in der zweiten Halbzeit war es kein berauschendes Spiel. Philipp Scheibein verpasste in der 73. Minute die Vorentscheidung, er zielte aus einer guten Position jedoch über das Tor, sodass wir den knappen Heimsieg am Ende über die Zeit retten konnten.
Wir freuen uns sehr über die 3 Punkte, mit denen wir unser Punktekonto nun auf 8 hochschrauben konnten. Wie man an den Ergebnissen Woche für Woche sieht, scheint lediglich Dettingen in einer anderen Liga zu spielen. Im Rest der Kreisklasse kann jeder jeden schlagen.

Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Keilberg – TSV Retzbach 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 (Handelfmeter, 68.)
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Stefan Emmerich (84., Foulspiel)
Gegen den Tabellenführer konnten wir personell nahezu aus dem Vollen schöpfen, mit Jonas Willig und Jonas Straub fehlten lediglich unsere beiden Langzeitverletzten. Wir waren von Beginn an gut in der Partie und konnten das Spiel gegen die Retzbacher offen gestalten. Andreas Häcker musste allerdings zunächst einen Kopfball, der immer länger wurde über die Latte lenken (6.). Auf der anderen Seite setzte Dominik Aulbach einen Freistoß knapp am Kasten vorbei und Rapha Bott scheiterte mit einer guten Möglichkeit am Keeper (17. und 19.). Die Gäste scheiterten mit einem Schuss aus spitzem Winkel nochmal an Häcker, die größte Chance war allerdings ein Kopfball frei vor dem Tor, der über unser Tor ging (32.). Auch in der zweiten Hälfte waren wir in einem kampfbetonten Spiel ebenbürtig. In einer Phase, in der die Retzbacher etwas stärker wurden, bekamen sie dann einen Handelfmeter zugesprochen, nachdem sich Dominik Aulbach in einen Schuss von außerhalb des Strafraums geworfen hatte. Diesen verwandelten der TSV Retzbach auch souverän. In der verbleibenden Zeit setzten wir uns dann in der Retzbacher Hälfte fest, schafften es aber leider nicht mehr, das Gästetor in Gefahr zu bringen und hatten bei einem Konter noch Glück, nicht das 0:2 zu kassieren. Zu allem Überfluss bekam dann auch noch der eingewechselte Stefan Emmerich die Rote Karte, sodass der uns in den nächsten Spielen fehlen wird. Am Ende fehlte uns vorne einfach die Durchschlagskraft, um in diesem Spiel, in dem wir keinesfalls schlechter waren, zu punkten.

 

 

Samstag, 15.09.2018, 15 Uhr
FG Marktbreit/Martinsheim – TSV Keilberg 0:0

Mit dem gleichen Ergebnis wie im letzten Jahr endete das Auswärtsspiel in Marktbreit. Letztendlich geht das Resultat auch in Ordnung, denn die Gastgeber hatten mehr Spielanteile während der TSV die besseren Torchancen aufzuweisen hatte.

Die Platzherren verzeichneten bereits in der Anfangsphase ihre beste Möglichkeit der ganzen Partie – ein direkter Freistoß aus 18 Meter flog aber knapp neben dem Tordreieck vorbei. Für unsere Mannschaft hatte Fabian Roth die beste Einschussgelegenheit im ersten Spielabschnitt – er konnte aber, aus spitzem Winkel, den gegnerischen Torhüter nicht überwinden. In der zweiten Halbzeit hatten wir Pech, dass Daniel Reinhardt mit einem Kopfball am Pfosten scheiterte. Ansonsten war das Spiel von zahlreichen Fahlpässen gekennzeichnet, mit denen vielversprechende Angriffe nicht wirklich gefährlich abgeschlossen wurden.

Mit dem torlosen Unentschieden konnten wir zumindest unser Minimalziel erreichen und verteidigten damit den Punktabstand auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.   

 


2. Mannschaft – Kreisklasse Aschaffenburg 1

SV Mensengesäß – TSV Keilberg II 1:1 (0:0)

Tor: 1:1 Steffen Sauer (89.)

Die Hoffnung, dass sich unsere personelle Situation beim Spiel gegen Mensengesäß zum Besseren wendet, zerschlug sich vor dem Spiel. Im Gegenteil, im Vergleich zur Vorwoche fehlten mit Jonas Spielmann, Benedict Krelina, Michael Schimetka und Marco Steinhauer vier weitere Spieler. So war es auch kein Wunder, dass wir uns schwer taten, Torchancen herauszuspielen. Jedoch konnten auch die feldüberlegenenMensengesäßer keine klare Torchance in der ersten Hälfte verzeichnen. Unschöner Höhepunkt war eine schwere Verletzung eines Spielers der Gastgeber, dem wir alles erdenklich Gute wünschen! Auch in der zweiten Hälfte war das Spiel auf sehr überschaubarem Niveau. Erst in der 80. Minute konnte Mensengesäß die Führung erzielen: Majolo köpfte nach einem Freistoß auf unser Tor, Felix Stingl konnte den Ball zunächst noch überragend an den Pfosten lenken, beim Abstauber war er dann jedoch machtlos. Wir warfen jetzt allesnach vorne und tatsächlich kamen wir dann kurz vor Schluss noch zum glücklichen Ausgleich. Steffen Sauers Schuss aus gut 20 Metern wurde von einem Abwehrspieler unhaltbar für den Keeper abgefälscht, sodass wir doch noch einen Punktgewinn bejubeln konnten.

 

Ergebnisse:

Schade, bei beiden Mannschaften war mehr drin!

Kreisklasse Aschaffenburg 1
TSV Keilberg II – FC Eichenberg 1:2 (1:0)
Tor: Benedict Krelina (17.)
Eine äußerst unnötige Niederlage mussten wir im Heimspiel gegen die vor dem Spiel punktgleichen Eichenberger einstecken. Dabei lieferten wir eine sehr ordentliche Vorstellung ab und waren mindestens ebenbürtig, leider brach uns die schwache Chancenverwertung das Genick. Unser agiler Youngster Bene Krelina konnte uns nach 17. Minuten in Führung bringen: Noah Wenzel setzte sich herrlich durch, seine Hereingabe musste Krelina nur noch über die Linie drücken. In der Folge hatten wir zunächst Glück, das unser Keeper Felix Stingl uns in einer Eins-gegen-Eins Situation für dem Ausgleich bewahrte, danach übernahmen wir wieder die Kontrolle und hatten Chancen, die Führung auszubauen. Nach einem Foul an Bene Krelina scheiterte jedoch Jonas Spielmann vom Elfmeterpunkt, die noch größere Chance war jedoch der Nachschuss, den Spielmann am Tor vorbeisetzte. Kurze Zeit später lief wieder Benedict Krelina nach einem langen Pass von Max Gebauer alleine auf das Tor zu und scheiterte am Keeper. Eichenberg hatte kurz vor der Halbzeit eine Kopfballgelegenheit, die knapp am Tor vorbeistrich. Auch in der zweiten Hälfte hatten zunächst wir die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, aber wieder scheiterte Krelina alleine vor dem Tor am gegnerischen Torhüter. Eichenberg bestrafte uns mit dem in dieser Phase glücklichen Ausgleichstreffer per Kopf. Es kam jedoch noch Dicker, einen schönen Pass in unsere Schnittstelle konnte ein Eichenberger zur 2:1-Führung verwerten. Die Mannschaft probierte in der verbleibenden Spielzeit noch einmal, zumindest einen Punkt zu ergattern, dies sollte uns leider nicht mehr gelingen. Die Leistung war absolut in Ordnung, jedoch müssen wir uns die schwache Chancenverwertung vorwerfen lassen, die letztendlich zu der Niederlage geführt hat.
 
Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Keilberg – Tus Leider 1:2 (0:0)
Tor Fabian Roth (FE, 86.)
Mit Leider erwartete uns am 7. Spieltag eine Spitzenmannschaft der Liga. Gerade die Offensive der Leiderer um Messner, Bolze und Co. verfügt über große Qualität, weshalb wir aus einer stabilen Defensive heraus in die Partie gingen. Der erste Durchgang ist relativ schnell erzählt, da sich beide Mannschaften nicht eine einzige Torchance herausspielen konnten. Dabei igelten wir uns keinesfalls ein und spielten durchaus gefällig mit. In der einzigen Szene, in der so etwas wie Torgefahr bestand, klärte Niklas Thoma gerade noch so vor einem einschussbereiten Leiderer Stürmer. Die zweite Hälfte ging eigentlich genauso weiter, das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt und wir schafften es sehr gut, die Leiderer Offensive von unserem Strafraum wegzuhalten. Mit dem allerersten Torschuss der Partie brachte Messner die Gäste dann in Führung. Er verwertete ein schönes Zuspiel eiskalt zur Führung. Danach hatte Sandro Zahn mit unserem ersten richtigen Torschuss den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss aus 18 Metern rauschte aber ganz knapp am Pfosten vorbei. Beinahe im direkten Gegenzug brachte Andi Häcker TuS-Stürmer Messner zu Fall, Stefanie verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:2. Wir steckten nicht auf und kamen durch Fabi Roth kurz vor dem Ende ebenfalls per Elfmeter noch zum Anschlusstreffer, nachdem Falk Siegmund im Strafraum gefoult wurde. Leider konnten wir uns in den übrigen Minuten keine klare Torchance mehr erarbeiten, womit die Niederlage perfekt war. Der Mannschaft ist für die 90 Minuten kein Vorwurf zu machen, mit ein bisschen Glück hätte man aber durchaus einen Punkt holen können. Messner, den wir eigentlich gut im Griff hatten, entschied jedoch die Partie mit einem Tor und einem Assist.

 

Bezirksliga Unterfranken West

FV Karlstadt - TSV Keilberg 1:3

Tore: 1:0 (34.), 1:1 Sandro Zahn (FE, 50.), 1:2 Niklas Stenger (87.), 1:3 Raphael Bott (90.)

Beim Auswärtsspiel in Karlstadt waren die Vorzeichen eindeutig abgesteckt – der gastgebende Tabellenletzte wollte endlich seine ersten Punkte einfahren damit er nicht frühzeitig den Anschluss verliert und unsere Mannschaft war darauf aus den ersten Auswärtssieg zu feiern und damit den Punktabstand auf den gefährdeten Bereich zu vergrößern.
Zu Beginn war der TSV spielbestimmend und wir hatten einige Möglichkeiten um einen Treffer zu erzielen – allerdings agierten wir beim Torabschluss nicht konsequent genug und auch einige vielversprechende Standardsituationen wurden nicht gefährlich abgeschlossen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jonas Willig, mussten wir zehn Minuten danach einen weiteren Rückschlag hinnehmen, denn die Platzherren erzielten mit einem platzierten Weitschuss die Führung. Danach hatte Raphael Bott die große Chance zum Ausgleich – freistehend köpfte er jedoch neben das Tor. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten wir aber auch Glück, dass ein direkter Freistoß an der Latte landete.
Nach der Pause wurde Raphael Bott in aussichtsreicher Position im Strafraum gefoult und den Elfmeter verwandelte Sandro Zahn mit einem strammen Flachschuss. Anschließend hatte unsere Mannschaft ihre beste Phase – wir scheiterten aber mit einem Kopfballaufsetzer von Fabian Roth an der Latte und Raphael Bott traf leider nur den Pfosten des gegnerischen Gehäuses. Außerdem konnte der Karlstädter Torhüter drei guten Chancen des TSV entschärfen. Die Gastgeber tauchten lediglich noch einmal gefährlich vor unserem Tor auf – ein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch ans Außennetz. Ab der 75. Minute war unser Spiel von zahlreichen Fehlpässen im Offensivbereich gekennzeichnet und die Hoffnung auf einen Erfolg schwand. In der 87. Minute durfte dann aber doch gejubelt werden – ein schöner Pass in die Schnittstelle der Abwehr und der einlaufende Niklas Stenger war mit einem platzierten Schuss ins lange Eck erfolgreich. Kurz danach tauchte Raphael Bott frei vor dem Tor auf, sein erster Versuch wurde vom Keeper abgewehrt, aber mit dem Nachschuss traf er ins Schwarze.
So endete eine nervenaufreibende Partie mit einem Happy End für den TSV.       

Kreisklasse AB 1

FC Hochspessart - TSV Keilberg II 1:1

Tor: Eigentor

Eine schwierige Aufgabe stand der 2. Mannschaft in Heigenbrücken bevor, das war allen Beteiligten vor der Partie klar. Dementsprechend legte Heigenbrücken los wie die Feuerwehr. In der 3. und 5. Minuten boten sich Heigenbrücken schon die ersten guten Möglichkeiten und der TSV hatte Glück, dass er in der Anfangsphase nicht in Rückstand geriet. Allerdings stand der Defensivverbund in der Folge immer besser und konnte sich in der ersten Halbzeit ebenfalls einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Die beste Vergab der wiedergenesene Benni Bott, als er sich schön gegen mehrere Gegenspieler durchtankte, aber im Abschluss dann etwas die Kraft fehlte. In der 33. Minute erhielt der TSV einen Freistoß auf der halblinken Seite, den Philipp Scheibein gekonnt in den Strafraum zirkelte und ein Abwehrspieler der Heigenbrückner denselben sauber in die Ecke des eigenen Gehäuses platzierte. Leider brachten wir die Führung nicht in die Halbzeit. Heigenbrücken konnte in der 43. Minute durch einen sehenswerten Treffer in den Winkel ausgleichen. In der zweiten Halbzeit war dann Heigenbrücken optisch klar überlegen. Wir versuchten uns auf Konter zu verlegen, die aber bei eigenem Ballbesitz zu ungenau gespielt oder leichtfertig an den Gegner verloren wurden. Heigenbrücken vergab seine Einschussmöglichkeiten fahrlässig oder sie landeten bei unserem U19 Keeper Felix Stingl, der in seinem ersten Pflichtspiel eine tadellose und souveräne Leistung ablieferte. Bleibt festzuhalten, dass die 2. Mannschaft nach hinten einen tollen Job macht, aber im Konterspiel noch Luft nach oben ist. Alles in Allem, den Punkt nehmen wir mit!

 

 

Ergebnis Kreispokal

Mittwoch, 29.08.2018, 18:30 Uhr

FC Unterafferbach - TSV Keilberg 1:0

Sportgelände Unterafferbach

 

 

Ergebnisse:

6 Punkte am Wochenende - so kann´s weiter gehen!!!
Sonntag, 26.08.2018, 13:00 Uhr
TSV Keilberg II - FSV Michelbach 2:1
Tore: Benedict Krelina 2


Sonntag, 26.08.2018, 15:00 Uhr
TSV Keilberg – SG Hettstadt 3:0
Tore: Raphael Bott, Jonas Willig 2

 

 

Ergebnisse

Kreisklasse AB1

Fr, 17.08.18, 18:15 Uhr

SV Germ. Dettingen     -     TSV Keilberg II 3:0

Stark ersatzgeschwächt musste unsere zweite Mannschaft zu ihrem ersten Verbandsspiel der Saison 2018/2019 in Dettingen antreten. Die Gastgeber spielten in der letzten Runde noch in der Kreisliga, verstärkten sich mit einigen namhaften Neuzugängen und wurden von den meisten Vereinen als Meisterschaftsfavorit genannt. In der Vorbereitung feierten sie einen Kantersieg nach dem Anderen und aufgrund dieser Vorrausetzungen musste man auch für unsere „Zweite“ das Schlimmste befürchten. Alle eingesetzten TSV-Spieler zeigten jedoch eine disziplinierte und kampfstarke Vorstellung mit der die Niederlage zumindest in Grenzen gehalten werden konnte.
In der Anfangsphase hatten wir zunächst Glück, dass die erste Chance der Dettinger am Pfosten landete. Danach waren die Platzherren zwar drückend überlegen konnten aber nur selten unser Abwehrbollwerk überwinden – und wenn ihnen dies doch gelang konnten wir uns auf unseren Schlussmann Christopher Klein verlassen. In der 25. Minute erlief Benedict Krelina einen schönen Pass und steuerte alleine auf das gegnerische Tor zu wurde aber im letzten Moment von einem Abwehrspieler kurz vor dem Strafraum gefoult – logische Konsequenz war der Platzverweis wegen einer Notbremse. Trotzdem änderte sich wenig am Spielverlauf und die Germania ging schließlich in der 33. Minute in Führung.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber schnell auf 2:0 und hatten zusätzlich einige Torchancen, die aber nicht verwertet wurden. In der Schlussphase hatten wir auch zwei aussichtsreiche Möglichkeiten waren beim Abschluss aber nicht konsequent genug um für eine Überraschung zu sorgen. In der Nachspielzeit legte Dettingen noch den dritten Treffer nach und sorgte damit für den Endstand.         

     

Bezirksliga Unterfranken West

 DJK Hain – TSV Keilberg 2:2 (0:2)
Tore: 0:1 Jonas Willig (18.), 0:2 Stefan Emmerich(42.), 1:2 (62.), 2:2(73.)
Bes. Vorkommnisse: Häcker hält FE (55.)
Beim Auswärtsspiel in Hain ging es gegen einen Gegner, der uns in der Vergangenheit immer ganz gut gelegen hat. Seit Hain’s Aufstieg hatten wir in sechs Vergleichen lediglich einmal das Nachsehen, während wir vor allem in Hain immer die volle Punkteausbeute einfahren konnten.
Diesmal waren die Voraussetzungen allerdings andere. Zum einen kamen wir mit zwei mächtigen Packungen gegen Vatan Spor und Sailauf im Gepäck angereist, zum anderen verschärfte sich die ohnehin schon angespannte Personalsituation der Vorwochen noch einmal erheblich, da mit Bott, Stenger, Spielmann und Heim vier weitere (Offensiv)Spieler nicht mitwirken konnten. So war die Devise klar: Gegen die starke Hainer Offensive endlich hinten den Laden wieder dicht bekommen und vorne schauen, ob sie was anbieten.
Von Beginn an drückte Hain auf’s Tempo und schnürte uns hinten ein. Wir antworteten mit einem Freistoß von Jonas Willig, den der Hainer Keeper gerade noch über die Latte lenken konnte. Nur 3 Minuten später sorgte der gleiche Spieler für unsere Führung. Willig setzte sich im Zweikampf mit seinem Gegenspieler durch und drückte eine Flanke von Fabi Roth mit dem Oberschenkel über die Linie. Die Hainer zogen Angriff um Angriff auf, aber entweder scheiterten sie am bärenstarken Häcker oder verfehlten das Tor. Ein besonderes Schmankerl kurz vor der Halbzeit hatte Stefan Emmerich in Petto. Er überlistete den traditionell weit vor dem Tor stehenden Hainer Keeper mit einem Schuss aus unserer eigenen Hälfte aus gut 50 Metern und sorgte so für das überraschende 2:0. Fun Fact: Dieses Kunststück gelang uns bereits in der letzten Saison in Person von Nico Fleckenstein.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel, Hain griff an, wir verteidigten. Einen unnötig verursachten Foulelfmeter konnte Andi Häcker in der 55. Minute noch abwehren, kurze Zeit später rettete er uns wieder im Eins-gegen-Eins. Bei den beiden Gegentoren in der 62. und 73. Minute war er aber dann auch machtlos. Beide Treffer wurden über unsere rechte Seite mustergültig vorbereitet. Hain gab sich damit nicht zufrieden und drückte weiter. In der Nachspielzeit hätten sie das Spiel dann fast komplett gedreht, aber wieder lenkte der Teufelskerl Häcker einen Kopfball aus kurzer Distanz über die Latte.
Ein großes Kompliment an die Moral und den Kampfgeist. Einiger Widrigkeiten zum Trotz ergaunerten wir uns diesen Punkt. Natürlich hatten wir auch ein bisschen Glück, aber die Mannschaft hat in dieser schwierigen Phase Moral bewiesen.

Bezirksliga Unterfranken-West
TSV Keilberg – Sportfreunde Sailauf 1:5 (0:4)
Tor: 1:5 Niklas Stenger (72. )
Die Vorfreude auf das Derby gegen den Aufsteiger aus Sailauf war groß. Schließlich gab es dieses Duell schon viele Jahre nicht mehr. Dementsprechend sorgten auch 400 Zuschauer für eine herrliche Kulisse. Hielt man es mit unserem TSV, war diese Vorfreude aber schon nach wenigen Minuten wie weggeblasen. Eigentlich wollten wir Wiedergutmachung für die 0:6-Klatsche in der Vorwoche betreiben, leider konnten wir dies nicht in die Tat umsetzen – im Gegenteil. Bereits in der 8. Minute knallte uns Gäste-Torjäger Linus Ebert aus 20 Metern einen Linksschuss an die Unterkannte der Latte, von dort sprang der Ball ins Tor – 0:1. Vier Minuten später machte er einfach das gleiche, nur mit rechts. Bis zur Halbzeit bauten die Sailaufer den Vorsprung auf 4:0 aus und ließen uns nicht den Hauch einer Chance. Auch in der zweiten Hälfte klingelte es recht schnell wieder, danach gingen die Sportfreunde ein bisschen vom Gas. So gelang Niklas Stenger nach Vorarbeit von Kevin Heim zumindest noch der Ehrentreffer.
 

 

 

 

Ergebnis
Sonntag, 12.08.18 um 13:00
TSV Keilberg II – SG Strietwald 0:3

 

Bezirksliga Unterfranken-West
SV Vatan Spor Aschaffenburg – TSV Keilberg 6:0 (4:0)
Tore: 1:0 (7.), 2:0 (19.), 3:0 (30.), 4:0 (37.), 5:0 (51.), 6:0 (53.)
Auf dem Kunstrasenplatz in Aschaffenburg, der bei unmenschlichen Temperaturen einem Backofen glich, bekamen wir beim Favoriten SV Vatan Spor mal so eine richtige Abreibung verpasst. Das es schwer werden würde, war von vornherein klar. Überraschend war nur, wie einfach wir es – einem zugegebenermaßen bockstarken Gegner – gemacht haben. So nutzten die Gastgeber gleich ihre allererste Chance in der 7. Minute zur Führung. Solch einem frühen Rückstand bei diesen Temperaturen gegen diese Mannschaft hinterherzulaufen wollten wir eigentlich mit aller Macht vermeiden, dieser Plan scheiterte jedoch. Als Vatan Spor mit den Torschüssen 2 und 3 die Führung weiter ausbaute, war die Messe dann eigentlich schon gelesen. Dabei waren wir ein dankbarer Gegner, da wir überhaupt nicht auf der Höhe waren und Vatan Spor jeden Fehler – und davon gab es reichlich – gnadenlos bestrafte. Die einzige Phase, in der wir mal zu Abschlüssen kamen war direkt nach der Halbzeit. Dabei strich ein u.a. ein Schuss von Niklas Stenger knapp über das Gehäuse, dieses kurze Aufbäumen bestrafte Vatan Spor direkt mit zwei weiteren Toren.
Im Endeffekt war es ein gebrauchter Tag von uns, der gegen so einen Gegner dann mit einer richtigen Klatsche bestraft wurde. Dabei erwiesen sich die Aschaffenburger auch als extrem effizient, viele Chancen haben sie nicht vergeben. Es gilt, dieses Spiel schnell aus den Klamotten zu schütteln und abzuhaken, wir werden nicht die einzigen sein, die dort in dieser Saison nichts holen. Wichtig wird der Sonntag, wenn wir den noch punktlosen Aufsteiger aus Sailauf zum Derby empfangen.

 

Auftaktsieg!

Bezirksliga Unterfranken – West
TSV Keilberg – TSV Uettingen 2:1 (0:0)
Tore: 1:0 Raphael Bott (47.), 1:1 (71.), 2:1 Niklas Stenger (90.+3)
Gelb-Rot: Sandro Zahn (90.)
Im ersten Spiel der neuen Bezirksliga-Saison empfingen wir den TSV Uettingen. Die Uettinger mussten in der abgelaufenen Saison nachsitzen und konnten nach 4 kräftezehrenden Relegationsspielen den Klassenerhalt feiern. Unsere Mannschaft blieb nach dem großen Umbruch im Jahr zuvor im Großen und Ganzen zusammen. Schmerzlich ist lediglich der Abgang unseres Torjägers Lukas Salg, dafür konnten wir mit Sandro Zahn einen alten Bekannten Leistungsträger wieder an der Jahnstraße begrüßen. Allerdings mussten wir in diesem wichtigen Spiel auf die Langzeitverletzten Jonas Straub und Fabian Reith verzichten. Auch Dominik Aulbach, Stefan Emmerich und Falk Siegmund konnten verletzungs- oder urlaubsbedingt nicht mitwirken, kurzfristig fiel auch noch Niklas Thoma aus.
So begannen wir zunächst recht nervös, die Anfangsphase bis zur 20. Minute gehörte den Uettingern, die spielbestimmend waren und auch zu Abschlüssen kamen. Gästetorjäger Weimer setzte den Ball aber zweimal knapp vorbei. Unsere Innenverteidiger Fabi Roth und Daniel Reinhardt konnten in dieser Phase einige wichtige Bälle im letzten Moment abfangen. Nach der Trinkpause kamen wir dann endlich ins Spiel und so dauerte es nicht lange, bis wir zu unserer ersten Chance kamen. Niklas Stenger hatte jedoch Pech und setzte den Ball an den Innenpfosten (35.). Nur zwei Minuten später schaltete sich Kapitän Fabi Roth in die Offensive mit ein, er legte den Ball mustergültig auf Stenger zurück, sein Schuss aus vielversprechender Position wurde jedoch im letzten Moment geblockt.
Die zweite Hälfte begann hervorragend für uns. Kevin Heim bediente Rapha Bott am Strafraum, der legte sich den Ball zurecht und schlenzte ihn in die lange Ecke – 1:0 (47). Dieses Tor gab uns jedoch nicht unbedingt Sicherheit. Gerade ab der 55. Minute war das Spiel geprägt von vielen Freistößen für den Gegner und wir schenkten die Bälle in der Offensivbewegung zu schnell her. Glück hatten wir dann, als ein Distanzschuss der Uettinger auf die Latte klatschte (67.). Nur ein paar Minuten später entstand aus einem Einwurf für uns ein Konter, bei dem ein Außenspieler auf der rechten Seite durchbrechen konnte und humorlos zum Ausgleich einschweißte. Danach konnten wir uns zunächst bei Andi Häcker bedanken, der mit einer Glanzparade die Führung für die Gäste verhinderte (77.), ehe wir zur Schlussoffensive ansetzten. Dabei trat der Torhüter des TSV Uettingen in den Mittelpunkt, der zunächst einen Distanzschuss von Sandro Zahn gerade noch um den Pfosten lenken konnte und bei der darauf folgenden Ecke auch gegen Dani Reinhardt ganz stark reagierte und unsere Führung verhinderte (87. und 88.). Nach der Gelb-Roten Karte gegen Sandro Zahn spielten nun auch die Gäste auf Sieg, wurden jedoch in der dritten Minute der Nachspielzeit eiskalt von uns ausgekontert. Raphael Bott bediente Niklas Stenger mustergültig, der blieb cool und schob zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer ein.